Naturbühne Gräfinthal 2016

Erstellt am Mittwoch, 20. Mai 2015 08:42

Naturbühne Gräfinthal 2016

Spielplan 2016

Die Naturbühne Gräfinthal besteht seit 1932 als echtes Freilichttheater, idyllisch gelegen im Weiler Gräfinthal nahe des Ortsteils Bliesmengen-Bolchen der Gemeinde Mandelbachtal. Als Träger der Bühne agiert der Kulturverein Bliesmengen-Bolchen, der alle Arbeiten in eigener Regie und vollständig ehrenamtlich durchführt. Dies umfasst sowohl die Pflege der gesamten Anlage sowie die Gestaltung von Bühnenbild, Requisiten und Kostümen, als auch das Einstudieren und Aufführen von Theaterstücken. Auch Planung, Verwaltung und Zuschauerservice gehören zu den zahlreichen Aufgaben. Wichtig bei der gesamten Vereinsarbeit ist auch stets die Einbindung der Jugend, die einen Großteil der Mitgliedschaft ausmacht.

Da alle diese Tätigkeiten durch ehrenamtliche Helfer geleistet werden, trägt sich die Bühne selbst, ohne auf öffentliche Mittel angewiesen zu sein. Aufgrund des hohen Zuschauerzuspruchs in der Vergangenheit und da jeder erwirtschaftete Gewinn wieder in die Bühne investiert wird, konnte die Anlage zu einer der modernsten und schönsten Freilichtbühnen Deutschlands ausgebaut werden. So sorgt die Edelstahlbestuhlung im arenaförmig überhöht angeordneten Zuschauerraum mit 1500 Plätzen für perfekte Sicht auf die Bühne.

Die technische Ausstattung für das Ausleuchten bietet zusammen mit den Möglichkeiten für Spezialeffekte und Pyrotechnik ideale Bedingungen. Die Bühne verfügt über eine drahtlose Mikrofonanlage für die Tonübertragung und seither können alle Besucher nicht nur alles sehen, sondern auch alles hören.

Bei Theaterveranstaltungen haben die Kassen etwa zwei Stunden vorher geöffnet. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Dem Zuschauer werden vor und nach der Aufführung sowie in der Pause Essen und Getränke sehr günstig angeboten. Um bessere Beratung interessierter Zuschauer zu gewährleisten wird die Kartenreservierung in der Zeit von Juni bis August einem professionellen Call Center übertragen.


Die folgenden zwei Theaterstücke werden in der Spielsaison 2016 gezeigt:


Die Bremer Stadtmusikanten
Kikeriki ertönt es laut am frühen Morgen und schon nimmt das rege Treiben am Bauernhof seinen Lauf. Schließlich heißt es für die Hühner Eier legen und der Esel hat – trotz Rückenschmerzen – noch Säcke zur Mühle zu schleppen, wo schon die alternde Katze erfolglos und hungrig auf der Lauer liegt. Unweit davon am Schloss geht der pflichtbewusste Wachhund auf seine morgendliche Streife. Dass ihm dabei eine Truppe Räuber entgeht, ist wenig erfreulich, zumal diese dann – spärlich getarnt – ausgerechnet am Geburtstag der Prinzessin die königliche Speisekammer ausräumen.
Wenn auch nicht mehr alles so geht wie früher, sind Esel, Hund, Katze und Hahn deshalb nutzlos und dem Ende nah? Ach was! Schließlich haben die vier noch große Pläne: Nach Bremen wollen sie wandern, Musik machen und ein besseres Leben führen. Und  vielleicht wären  sie dort auch irgendwann angekommen, wären sie im Wald nicht auf ein gemütliches, kleines Häuschen – mit gar nicht so gemütlichen Bewohnern – gestoßen…
Das berühmte Grimmsche Märchen wird losgelöst vom Original mit spannender Handlung, viel Spaß und natürlich guter Musik, erzählt. So dürfen sich unsere kleinen und großen Zuschauer auf Märchen freuen über Freiheit, Sehnsucht, Mut und die Erkenntnis, was man alles schaffen kann, wenn man nur zusammenhält. Ein besonderes Freilichttheater-Erlebnis für die ganze Familie ist also garantiert!
Spieltermine:
18. + 19. Juni 2016, 16:00 Uhr
25. Juni 2016, 18:00 Uhr
3. Juli 2016, 16:00 Uhr
10 Juli 2016, 16:00 Uhr
16. Juli 2016, 20.30 Uhr
17. Juli 2016, 16:00 Uhr
23. Juli 2016, 20:30 Uhr
24. Juli 2016, 16:00 Uhr
15. August 2016, 16:00 Uhr
20. August 2016, 18:00 Uhr
21. August 2016, 16:00 Uhr
27. August 2016, 18:00 Uhr
28. August 2016, 16:00 Uhr
Nix wie Kuddelmuddel
Madame Kassandra kann zwar in die Zukunft anderer Menschen schauen, doch auch sie muss sich mit ganz alltäglichen Problemen herumschlagen. Ihre Kundinnen, die Putzfrau, der Mann von der Telekom und der Fensterputzer machen ihr das Leben nicht gerade leichter. Und dann ist da noch was: Der Text sitzt nicht richtig und die Requisiten liegen nicht da, wo man sie vermutet hätte… In Wahrheit ist Madame Kassandra nämlich keine Wahrsagerin, sondern Hauptdarstellerin einer Laienspieltruppe, und wir sind bloß Zeuge einer mächtig verkorksten Generalprobe. Doch die Zweifel des Regisseurs sollen sich bewahrheiten: Die Premiere wird kein bisschen besser! Freuen Sie sich auf eine urkomische Geschichte, die Theater im Theater – teilweise in saarländischem Dialekt – auf die Spitze treibt!
Spieltermine:
8. + 9. Juli 2016, 20:30 Uhr
15. Juli 2016, 20:30 Uhr
22. Juli 2016, 20:30 Uhr
14. August 2016, 20:30 Uhr
19. August 2016, 20:30 Uhr
26. August 2016, 20:30 Uhr

Karten für alle Aufführungen der Naturbühne Gräfinthal können telefonisch unter 06804 / 6556 vorbestellt werden. Ab Anfang Juni steht ihnen unter dieser Rufnummer ein professioneller, telefonischer Reservierungs-Service des Callcenters Rudolph Telefonmarketing zur Verfügung. Vorbestellte Karten müssen bis spätestens 20 Minuten vor Beginn der Veranstaltung an der Kasse abgeholt und bezahlt werden. Die Veranstalter empfehlen aber bereits deutlich früher zu erscheinen.
Die Eintrittspreise betragen 7 € für Erwachsene und 3,50 € für Kinder (sofern ein Sitzplatzanspruch besteht). Gruppen ab 20 Personen erhalten eine Ermäßigung von 20%. Es wird keine Platzreservierung, lediglich Kontingentreservierung vorgenommen. Das heißt, es ist gesichert, dass für jede Aufführung nur so viele Plätze reserviert und verkauft werden, wie tatsächlich vorhanden sind Ticket-Hotline: 06804 / 6556

Das Wetterrisiko gehört zum Erlebnis Freilichttheater wie das Salz in der Suppe. Das Erlebnis der einmaligen Atmosphäre von Theateraufführungen im Freien wiegt auf, dass man auch einmal Pech haben kann, wenn witterungsbedingt eine Vorstellung einmal ausfallen oder abgebrochen werden muss.

"Alte Hasen" sind entsprechend gekleidet. Auch an warmen Sommertagen wird es auf der Naturbühne Gräfinthal abends in der Regel empfindlich kalt. Vorab werden Veranstaltungen nie abgesagt und es kann auch im Vorfeld keine Auskunft erteilt werden, ob gespielt wird oder nicht. Jeder Besucher hat selbst die Möglichkeit zu entscheiden, ob er das Risiko bei den gegebenen Wetterbedingungen eingehen möchte oder nicht.

Bei zu starkem Regen zu Beginn oder während der Veranstaltung muss gegebenenfalls das Spiel unter- oder abgebrochen werden, da dies auch für die Darsteller ein Risiko darstellen und den aufwendigen Kostümen sehr schaden kann. Bei Abbruch werden die gekauften Karten umgetauscht.
Alle Angaben sind ohne Gewähr. Verbindliche Informationen finden Sie im Internet unter www.naturbuehne-graefithal.de.